Mitglieder

Gästebuch

Fotogalerie

Pressestimmen

Links

Kontakt


Letztes Update: 14.03.2016, neue Fotos vom letzten Stück

Herzlich willkommen auf der Homepage der 
Chamaeleon-Theatergruppe
Korschenbroich - Liedberg


Gruppenbild nach dem letzten Stück "Doppelt leben hält besser".

Obere Reihe von links nach rechts:
Klaudia Hofmann, Hetti von Mallinckrodt-Evers, Marianne Borowiak, Annette Schlepütz.
Untere Reihe von links nach rechts:
Marion Schmitz, Valeska Optekamp, Brigitte Reschke, Ulrike Manns.

Weitere Bilder sind in unserer Fotogalerie zu sehen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie sich in unser Gästebuch eintragen. 


Zur Geschichte der Gruppe:

1995 spielten wir als Mütter im Kindergarten für unsere Kinder „Die kleine Hexe“. Danach konnten wir vom Theaterspielen nicht mehr lassen: 14 Frauen fanden sich zusammen, um die Gruppe „Chamaeleon“ zu gründen. Schlag auf Schlag folgten weitere Stücke, die im Kindergarten und bei Pfarrfesten aufgeführt wurden:

Schneewittchen
Petterson kriegt Weihnachtsbesuch

Das Dschungelbuch
Eine Woche voller Samstage
Chaos auf der Märcheninsel
Urmel aus dem Eis
Die unmöglichen Olchis

1999: Unsere Kinder waren dem Kindergartenalter entwachsen, und wir sahen uns nach neuen Möglichkeiten um, unserem Hobby nachzugehen. Mit der Boulevardkomödie „Wohin mit der Leiche“ wagten wir den Sprung auf die Bühne im Theatersaal der Gaststätte Vennen, „Im alten Brauhaus“, in Liedberg. Fortan präsentierten wir uns einem „erwachsenen“ Publikum und brachten fast jedes Jahr ein neues Stück auf die Bühne:

Wohin mit der Leiche
Einmal ins Jenseits und zurück
Sattelfest
Zum Henker mit den Henks
Der zerdepperte Krug
Und ewig rauschen die Gelder

Kille Kille
Hasch mich, Genosse

Funny Money
Der Geisterzug
Laster, Lügen und Banditen
Außer Kontrolle
Das Kaffeehaus
Doppelt leben hält besser

nach oben


Regisseur und Autor Stefan Filipiak

Bei den letzten sechs Stücken führte der Neusser
Regisseur und Theaterpädagoge Stefan Filipiak Regie. 

nach oben


Copyright Chamaeleon-Theatergruppe
Letztes Update: 14.03.2016
Autor : Ulrich Moll